Wissenswertes über Leder

Leder hat Charakter

Lederbezüge werden größtenteils aus Rinderhäuten gewonnen. Pro Möbel verarbeitet man 5 bis 7 Häute. Dabei werden die Leder in der Gerberei nach dem ersten Reinigungsvorgang gespalten – wobei der Narbenspalt (Oberseite) und der Fleischspalt (Unterseite) entstehen –, mehrere weitere Male gereinigt und schließlich gefärbt und getrocknet. Leder ist ein echtes Natur-Erlebnis und wird seit Jahrtausenden geschätzt. Es bietet Vorteile, die von keinem anderen Polsterbezug erreicht werden können: Hautsympathisch – wie eine zweite Haut; atmungsaktiv, Feuchtigkeits-Austausch; strapazierfähig und damit wertbeständig; Antistauballergisch, weil Staub nicht eindringen kann; sehr elegant, nobel und zeitlos schön, denn das Leder wird mit zunehmendem Alter noch schöner.

Tipp: Um Ihr Ledermöbel zu schützen, sollten Sie direkte Sonnen- und Halogeneinstrahlung vermeiden.

Nappa-Leder, naturbelassen (Anilinleder)

Eigenschaften: Das edelste, hochwertigste und teuerste Leder. Warmer, weicher Griff, hohe Atmungsaktivität. Nimmt Körperwärme sehr schnell an. Natur pur. Besonders im Dicklederzustand.
Empfindlichkeit: Empfindlich, anfälliger für Verschmutzungen, nimmt es trotzdem bei schneller Reinigung nicht tragisch.
Achtung: Unbedingt vor direkter Sonne und Licht schützen, bleicht aus.
Pflegeaufwand: Regelmäßig pflegen, bekommt seine typische optische „Lederpatina“

Geeignet für: Hohe Ansprüche, etwas für Lederliebhaber jedoch mit allen Vor- und Nachteilendes hochwertigen Naturproduktes „Leder“, sorgsame Nutzung.

Nappa-Leder, leicht pigmentiert (Semianilinleder)

Eigenschaften: Weniger atmungsaktiv im Vergleich zu naturbelassenem Leder. Erwärmt sich langsamer; je nach Qualität anschmiegsam und weich. 
Empfindlichkeit: Weniger empfindlich. Gute Lichtechtheitswerte. 
Pflegeaufwand: Relativ gering (feucht abwischen); je nach Nutzung etwa 1-3 mal pro Jahr pflegen. 


Geeignet für: Normale bis gehobene Ansprüche und trotzdem pflegfreundlich.

Nappa-Leder, Pigmentiertes Leder 

Eigenschaften: Geringe Atmungsaktivität, erwärmt sich nur langsam, wirkt „kühl“; weniger anschmiegsam und weich. 
Empfindlichkeit: Weniger empfindlich. 
Pflegeaufwand: Gering (feucht abwischen); etwa 1-mal pro Jahr pflegen. 

Geeignet für: Eignet sich gut für intensiveren Gebrauch; bei sachgemäßer Nutzung robust und relativ unempfindlich. Jedoch auch nicht „Krallenfest“. 

Rauleder/Nubuk

Eigenschaften: Weich, warm, anschmiegsam, nimmt Körperwärme sehr schnell an, gute Qualität. Textilartiger Griff und Oberfläche. 
Empfindlichkeit: Je nach Imprägnierungsgrad Verschmutzungsempfindlich, bleicht aus, kann im Laufe der Zeit und je nach Nutzungsintensität speckig werden (Typische Patina) 
Pflegeaufwand: Hoch, Regelmäßig pflegen (2-3-mal pro Jahr).

Geeignet für: sehr sorgsame Nutzung, nicht geeignet für Haushalte mit Kindern oder Haustieren. 

Spaltvelours

Eigenschaften: Darf die Bezeichnung „echt Leder“ führen, weich, warm, atmungsaktiv. Preisgünstigste Rindleder Qualität. 
Empfindlichkeit: Je nach Imprägnierungsgrad Verschmutzungsempfindlich, bleicht aus. Kann im Laufe der Zeit und je nach Nutzungsintensität speckig werden (Typische Patina) geringere Reißfestigkeit. 
Pflegeaufwand: Hoch, regelmäßig (2-3-mal pro Jahr).


Geeignet für: Sorgsame Nutzung. Eignet sich weniger für Gebrauchsflächen; wenn es auf Spannteilen und im Korpusbereich verwendet wird, muss es nach RAL GZ 430 als Spaltleder gekennzeichnet sein. 

Gedecktes bzw. beschichtetes Spaltleder

Eigenschaften: Darf die Bezeichnung „echt Leder“ führen. Kaum atmungsaktiv, erwärmt sich nur langsam, wirkt kühl, weniger anschmiegsam und weich, Leder Einstiegsqualität. Nicht sehr reißfest. 
Empfindlichkeit: In pigmentierten Zustand relativ strapazierfähig. Geringer Komfort. Fester bis harter Griff. 
Pflegeaufwand: Gering (1-mal pro Jahr). 

Geeignet für: Eignet sich weiniger für Gebrauchsflächen; wenn es auf Spannteilen oder im Korpusbereich verwendet wird, muss es nach RAL GZ 430 als Spaltleder gekennzeichnet sein. 

Blankleder

Eigenschaften: Je naturbelassener die Oberfläche, desto empfindlicher. Pigmentiert hat es eine gute Lichtbeständigkeit, erwärmt sich langsam, mittlere Atmungsaktivität. Fester Griff. 
Empfindlichkeit: Weniger empfindlich. 
Pflegeaufwand: Je nach Oberfläche, nicht sehr hoch. 

Geeignet für: Wird häufig als selbsttragendes Leder (ohne Polsterung) für Stuhl- und Sesselbespannungen eingesetzt.

  

Besonderer Hinweis: Bedenken Sie bitte immer, dass sich Leder als Naturprodukt durch Lichteinwirkung verändert, besonders durch direkte Sonneneinstrahlung, und es kann ausbleichen. Dauerhafte Nähe zu eingeschalteten Heizkörpern trocknen das Leder und es kann porös und brüchig werden. Leder braucht je nach Art und Qualität sowie Nutzungsgrad auf jeden Fall regelmäßige Reinigung und Pflege. Bei hartnäckigen Problemen fragen Sie bitte den Spezialisten.